Blog-Sothoth

Kickstarter: Cthulhu Dark Arts Tarot

Mit dem Cthulhu Dark Arts Tarot hat das französische Bragelonne Games-Team ein wunderschönes Kunstprojekt auf Kickstarter ins Leben gerufen, das noch bis zum 3. Dezember unterstützt werden kann.

Als kleines Mädchen und als Teenagerin hegte ich eine Faszination für das Okkulte und Esoterische, insbesondere für Astrologie und Tarot. Ich hatte eine Software, mit der ich mir Sternen-Konstellationen zu bestimmten Geburtstagen ausrechnen lassen konnte, auf dessen Basis ich dann Horoskope für meinen ganzen Freundeskreis erstellen würde. Von den klassischen Tierkreiszeichen inspiriert habe ich ein „Schicksalsbuch“ geschrieben – ursprünglich einer dieser klassischen, dicken Tageskalender -, in dem ich für jeden Tag ein anderes Tier gemalt und ihm bestimmte Charakter-Eigenschaften zuwies, sodass ich am Ende mein eigenes Tierkreis-System mit 365 Tierkreiszeichen hatte.

Später bekam ich ein Tarot-Deck geschenkt, mit dem ich einige Zeit verbrachte und mich im Kartenlegen übte. Dann wurde mir das zu langweilig und ich kreierte meine eigenen Divinationskarten. Ich erinnere mich noch daran, wie viel Arbeit ich darin steckte, da ich die Kartenbilder auf weißem Druckerpapier mit schwarzem Fineliner zeichnete und mit Buntstiften ausmalte, dann auf stabilem Karten klebte und mit viel Tesa „versiegelte“, damit die Bilder lange erhalten bleiben würden. Ich hatte allerdings nicht bedacht, dass der Klebstoff des Tesas irgendwie mit der Fineliner-Tinte reagierte, sodass die schwarzen Konturen meiner Figuren schon nach einiger Zeit verlaufen waren. Ich mochte mein individuelles „Tarot“-Deck trotzdem sehr.

Habe ich das damals ernst gemeint und wirklich daran geglaubt? Aus heutiger Sicht kann ich das nicht mehr beurteilen. Heute bin ich weder gläubig noch abergläubisch, und über Menschen, die wirklich an die Vorhersagekraft von Horoskopen und Karten glauben, kann ich nur den Kopf schütteln. Ich würde gerne sagen können, dass ich als junges Mädchen mein esoterisches Hobby nur aus Spaß ausgeübt und keinesfalls ernst genommen habe, aber was sich mein junges Ich wirklich dabei dachte, kann ich nicht mehr mit Sicherheit rekonstruieren.

Ein Cthulhu-Mythos-Tarot von Bragelonne Games und Førtifem

All diese Erinnerungen tauchten vor meinem Auge wieder auf, als ich vor einiger Zeit die Ankündigung von Bragelonne Games las, dass sie am 29. Oktober 2020 ein Kickstarter-Projekt starten würden namens Cthulhu Dark Arts Tarot. Es sollte ein vollständiges Tarot-Deck werden im Stil des Cthulhu-Mythos. Ich war zuvor schon über einige Cthulhu-Tarot-Decks zufällig gestolpert, die jedoch eher verspielt aussahen und mich insgesamt nicht angesprochen haben. Der Kunststil des Cthulhu Dark Arts Tarot hingegen überzeugte mich sofort.

Shub-Niggurath, ein Tiefes Wesen und ein Älteres Wesen als Motive im Cthulhu Dark Arts Tarot von Bragelonne Games.

Hinter diesem Tarot steckt eine französische Gruppe namens Bragelonne Games, die Brett-, Karten- und Rollenspiele verlegt, sowie das französische Künstler-Duo Førtifem, das die Illustrationen der Karten händisch gezeichnet und danach digital koloriert hat. Schaut man sich das Artwork an, so ist man kaum überrascht zu hören, dass zu den Kunden von Førtifem auch Bands wie Rammstein oder Slipknot gehören.

Mitte Oktober wurde ich auf das Projekt durch Reddit aufmerksam und als es am 27. Oktober 2020 wie angekündigt auf Kickstarter startete, war ich direkt dabei. Je nachdem, wie viel Geld man darin investieren mag, hat man die Auswahl zwischen drei Versionen:

  • Die Innsmouth-Pledge für mindestens 30€ beinhaltet ein Tarot-Deck in einer Kartenbox und ein Booklet mit Interpretationen zu den einzelnen Karten.
  • Die Miskatonic-Pledge für mindestens 70€ enthält zusätzlich ein 160-seitiges Softcover-Buch mit mehr Illustrationen, Texten und Gedichten zu diesem Tarot und dessen Hintergrundgeschichte. Außerdem erhält man einen schwarzen Baumwollbeutel und eine metallische Box, um alles verstauen zu können.
  • Mit der limitierten R’lyeh-Pledge für mindestens 130-150€ erhält man zusätzlich ein handwerklich im Siebdruck produziertes Tarot-Deck in schwarz-weiß, das in einer namhaften französischen Manufaktur hergestellt wird.

Dazu kommen etliche Stretch Goals, also zusätzliche Belohnungen, die man beim Erreichen bestimmter Gesamtsummen freischaltet. Diese sind bisher zum größten Teil Artwork-Drucke, aber auch eine verbesserte Qualität der Karten wurde dadurch finanziert oder auch schmucke Emaille-Pins mit den Symbolen der kleinen Arkana.

Die Memoiren von Isaac S. Jefferson

Hinter dem Tarot steht eine fiktive Hintergrundgeschichte. So soll einer aus dem Bragelonne-Team auf einer Konferenz in Arkham gewesen sein und dort eine verstörende Entdeckung gemacht haben die er zurück nach Paris brachte. Es handelte sich um die Memoiren von Isaac S. Jefferson, der vor etwa 35 Jahren unter seltsamen Umständen verschwand.

Was ist mit Isaac S. Jefferson passiert? Wurde er etwa in dieser Tarotkarte eingesperrt?

Isaac S. Jefferson hatte an der Miskatonic University den Lehrstuhl für Kunstgeschichte inne und beschäftigte sich mit einem seltsamen Tarot. Schenkt man seinen Memoiren Glauben, so soll es sich um ein urzeitliches Tarot handeln, aus dem jedes andere Tarot abstammte. Womöglich sei es sogar das allererste Kartendeck in Europa gewesen.

Trotz der merkwürdigen und dunklen Gerüchte rund um dieses Tarot wollte das Team von Bragelonne Games die Karten veröffentlichen und es startete daher das Projekt Cthulhu Dark Arts Tarot.

Die Idee, das Tarot mit dem Cthulhu-Mythos zu verflechten, finde ich interessant und ich hoffe, dass ich mehr über Isaac S. Jefferson in dem Softcover-Buch lesen kann, das ab der Miskatonic-Pledge beiliegt.

Edler, schwarz-weißer Siebdruck

Die limitierten R’lyeh-Pledges sind heiß begehrt, denn mit ihnen bekommt man – zusätzlich zum kolorierten und in China industriell angefertigtem Kartendeck – ein edles, mit Siebdruck erstelltes Deck aus einer französischen Manufaktur, mit schwarzer Tinte auf cremefarbenem Papier.

Ursprünglich gab es nur 100 Exemplare für 130€. Nachdem diese nach einigen Tagen weg waren, fügte Bragelonne Games eine zweite Charge mit 250 Stück für 140€ hinzu. Auch diese waren nach einigen Tagen weg und auf ständigen Nachfragen hin entschloss sich das Team, weitere 150 Exemplare in 50er-Päckchen für 150€ nach und nach zu veröffentlichen.

Letzten Donnerstag wurde das erste 50er-Päckchen freigeschaltet und war auch schon nach 17 Minuten ausverkauft. Das nächste 50er-Päckchen soll nächsten Donnerstag freigeschaltet werden, das letzte vermutlich übernächsten Donnerstag.

Ich hatte mich persönlich von Anfang an mit einem kolorierten Deck und der Miskatonic-Pledge abgefunden, denn über 100€ für ein Tarot-Deck auszugeben, obwohl ich nicht ernsthaft Tarotkarten lege und legen werde, empfand ich als übertrieben. Letztendlich habe ich mich aber dann doch letzten Donnerstag innerhalb der siebzehn Minuten für eines der Siebdruck-Decks aus der dritten Charge eingeschrieben. Die Ästhetik dieses schwarz-weißen Decks hat es mir ebenso angetan wie seine Exklusivität, und ich hatte zudem ein gutes Gewissen dabei, ein französisches Kunstprojekt unterstützen zu können.

Nun also kann ich mich im Sommer nächsten Jahres auf ein einzigartiges Siebdruck-Tarot freuen sowie auf ein hübsches koloriertes, einer ganzen Reihe an größeren Kunstdrucken, an einer hoffentlich interessanten Lektüre über Isaac S. Jeffersons Forschung am Cthulhu-Tarot… und was die Stretch Goals in Zukunft noch bringen mögen.

Bis zum 3. Dezember unterstützen

Bis zum 3. Dezember 2020 lässt sich dieses Kunstprojekt von Bragelonne Games auf Kickstarter unterstützen:

Stand heute (21. November) hat das Team knapp 150,000 € gesammelt. Mit 155,000 € wird das nächste Stretch Goal erreicht, was eine Erhöhung der Qualität der Karten mit sich bringt.

Und nächsten Donnerstag hat nochmal jeder die Chance, eines der edlen Siebdruck-Decks zu ergattern – aber Achtung: Um Menschen auf der ganzen Welt die Chance zu geben, wird das zweite 50er-Päckchen diesmal um 2 Uhr morgens in unserer Zeitzone freigeschaltet. Also entweder einen Wecker stellen oder darauf hoffen, dass das letzte 50er-Päckchen zu einer europa-freundlicheren Zeit freigeschaltet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.