17. August 2022

In eigener Sache: Paradigmenwechsel für Blog-Sothoth

Blog-Sothoth ist ein Projekt, das ich im September 2020 während eines Urlaubs als ein Experiment ins Leben gerufen habe. Damals sammelte ich viele neue Erfahrungen und Erkenntnisse mit H. P. Lovecraft und dem Cthulhu-Mythos, die ich gerne irgendwo öffentlich festhalten wollte, ob es nun irgendjemanden interessiert oder nicht. Das ist nun über anderthalb Jahre her und ich hatte viel Spaß an diesem Projekt. Einige Kommentare und Mails, die ich erhielt, zeigten mir zudem, dass auch andere Menschen in meinen Inhalten einen Mehrwert fanden.

Meine Unzufriedenheit mit dem Projekt

Doch seit einigen Monaten bin ich zunehmend unglücklich mit Blog-Sothoth. Warum? Weil ich nicht nur eine Leidenschaft für Lovecraft und Cthulhu habe, sondern mehrere Herzen in meiner Brust schlagen. Oft hätte ich gerne von völlig anderen Themen berichtet, die aber überhaupt nicht cthuloider Natur waren und daher nicht ins Spektrum dieses Blogs passten.

Dazu kommt, dass ich nur kurze Zeit nach der Geburt von Blog-Sothoth, im Oktober 2020, Mitglied in der deutschen Lovecraft Gesellschaft (dLG) wurde und daraus mittlerweile viel mehr erwachsen ist, als ich damals erwartet hätte. Mein Engagement fiel derartig auf, dass ich bereits Ende 2020 vom Vorstand gefragt wurde, ob ich mir nicht vorstellen könnte, einen der Vorsitzenden am Ende ihrer Wahlperiode im Frühjahr 2022 nachzufolgen. Seitdem sitze ich regelmäßig mehrmals pro Monat zusammen mit einer anderen Vorstandsanwärterin – meiner baldigen Kollegin – in Vorstands- und Teamleitungssitzungen und erlebe die Vereinsarbeit in der dLG hautnah mit. Schließlich werde ich mich Ende diesen Monats zur Wahl der zweiten Vorsitzenden stellen und endgültig eine Führungsrolle im Verein übernehmen, worauf ich mich schon sehr freue.

Worauf ich hinaus will, ist, dass mein Hunger nach Selbstverwirklichung im cthuloiden Bereich bereits durch die Vereinsarbeit in der dLG gestillt wird. Viele Artikel, Gedanken oder Rezensionen könnte ich auch ganz einfach dort veröffentlichen, wo sie sowieso von einem größeren Publikum gesehen und wertgeschätzt werden können. Dies verstärkte insgesamt meinen Wunsch nach einem Kanal, um meine anderen Interessengebiete auszuleben, über die ich generell auch gerne bloggen würde – auch wieder nach dem Motto: „Egal, ob es jemanden interessiert oder nicht“. Denn Blog-Sothoth ist eben mein Freizeitprojekt und soll primär mir gefallen.

Blog-Sothoth wird persönlicher und breiter

Mein erster Gedanke war, dass ich Blog-Sothoth zugunsten eines neuen und breiter aufgestellten Blogs einstelle. Doch was würde dann aus all den Inhalten, in die ich in den vergangenen anderthalb Jahren so viel Zeit und Energie investiert habe? Vielleicht sollte ich einige Inhalte in den neuen Blog übernehmen?

Schließlich habe ich einen anderen Entschluss gefasst: Blog-Sothoth bleibt, aber erlebt einen Paradigmenwechsel. Ich will die Seite grundlegend reformieren und für andere Inhalte zugänglich machen. Das wird nicht nur mit anderen Kategorien und Menüs einhergehen, sondern auch mit einem völlig neuen Design, das nicht so düster und horrormäßig ist.

Insgesamt will ich Blog-Sothoth von einem „Blog über unheimliche Phantastik, den Cthulhu-Mythos, Yog-Sothotherei und andere Grauen“, wie er derzeitig betitelt ist, zu einem Blog transformieren, der keine einzige bestimmte Zielgruppe anspricht, sondern in dem ich zwanglos auch über meine anderen Hobbys schreiben kann, die keinen Bezug zum Mythos haben.

Was mich nämlich neben Lovecraft und unheimliche Phantastik auch sehr interessiert, sind gewisse Brettspiele & Rollenspiele mit narrativem Charakter (z.B. Root, Oath, Iron Sworn) sowie Fantasy-Literatur (ohne Horror-Aspekt).

Was kommt konkret auf Blog-Sothoth zu?

Im Laufe des Aprils und Mais werde ich an einem neuen Design für Blog-Sothoth arbeiten, das diese Kombination an Themen – kosmischer Grauen auf der einen Seite, fantasievolle und abenteuerhafte Spiele auf der anderen Seite – irgendwie kombiniert oder zumindest für beide Aspekte passend ist. Meine ersten Ideen gehen in Richtung eines Oath-Farbschemas in Kombination mit diversen Polyedern (Spielwürfel), aber noch ist nichts festgelegt.

Für die Umsetzung werde ich den Blog wahrscheinlich in einen Wartungsmodus überführen, sodass vorerst niemand anderes die eigentliche Webseite besuchen kann, während ich sie am Umbauen bin. Das wird wohl an einem langen Wochenende oder in meiner Urlaubszeit passieren. Spätestens Ende Mai möchte ich damit fertig werden.

Danach werde ich wohl als erstes Artikel schreiben, in denen ich die Brettspiele und Rollenspiele, die ich vertiefen möchte, zunächst vorstellen werde.

TL;DR

Blog-Sothoth wird bald nicht nur eine Senke für cthuloide Themen für mich sein, sondern auch für andere Themen, die mich sehr interessieren und über die ich auch gerne Inhalte verfassen würde – vorrangig Brett- und Rollenspiele nicht-cthuloider Natur. Dafür wird die Webseite reformiert werden, sowohl was Design als auch Strukturierung angeht. Dies werde ich in nächster Zeit in Angriff nehmen, wahrscheinlich im Mai, wenn ich wieder Urlaub nehme. Dann wird Blog-Sothoth eine Weile in den Wartungsmodus gestellt, während ich die Änderungen vornehme. Die bisherigen Artikel bleiben erhalten.

Update 14.4.22: Na ja, ich war so aufgeregt über diesen Paradigmenwechsel, dass die größten Design-Änderungen bereits heute vollzogen wurden. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.